Pipeline

vor dem Ausbau nach dem Ausbau

Pipeline ausbauen!

Der schönste Rad- und Fußweg entlang des Bodenseeufers ist nicht nur eine beliebte Strecke für Erholungssuchende, sondern auch eine wichtige Radverbindung in die Stadt.
Nach der ersten Bauetappe – dem Ausbau vom Hafen bis zur Badeanstalt Mili – wird nun auch der nächste Streckenabschnitt bis kurz nach dem Bahnübergang unterhalb der Eisdiele Melanie durch Aufschüttungen verbreitert und attraktiv gestaltet. Die Trennung von Fußgänger/innen und Fahrradfahrer/innen wird weiter geführt.

Mutig für alle Menschen!

Jugendliche brauchen Freiräume und konsumfreie Zonen, die Pipeline bietet traditionell beides. Dies gilt es auch für kommende Generationen zu erhalten. Spaziergänge bei jeder Tages- und Jahreszeit, ein kurzes Bad oder ein Grillabend, die Pipeline zählt zu den attraktivsten Naherholungsgebieten der Stadt Bregenz für alle Generationen. Das wollen wir erhalten und ausbauen!

Mutig für sanfte Mobilität

Die Stadt der kurzen Wege wird mit dem Ausbau des Fuß- und Fahrradwegs auch hier zur Stadt der schnellsten Wege, zu Fuß oder auf dem Fahrrad vorbei am Autostau und dabei den wunderbaren Blick über den See genießen.

Klimaschutz darf auch Spaß machen!

Fahrradsnake

Mutig oben drüber

Die Barriere zwischen Stadt und See zu überwinden, ist das größte Anliegen von Radfahrer/innen und Fußgänger/innen. Das ist stets das Ergebnis von Bürger­beteiligungsprozessen in der Bregenzer Verkehrspolitik.

Die Zeit ist reif für mutige Lösungen!

Wir präsentieren eine Vision für Verbindungen aus der Stadt hinaus zum Seeufer und seinen Freizeit- und Tourismusangeboten, aber auch für Alltagsradler/innen von der Landesradroute am Seeufer hinein in die Innenstadt.
Eine Reihe von Brücken neuen Typs, sogenannten Snakes, überwinden diese Barriere.

Die Schlange vom Kornmarkt zum Hafen

Die neue Snake verbindet die Innenstadt unmittelbar mit dem See und bietet einen attraktiven Ausblick auf die Kulturbauten und die Bregenzer Bucht. Sie beginnt bei der Nepomukkapelle und führt leicht ansteigend über die Landesstraße und die Bahn. Leicht abfallend geht es Richtung Pipeline und Lochau. Treppen bieten Fußgänger/innen kurze Wege über die neue Brücke. Am Hafen wird so die gefährliche Kreuzung von Radroute und Fußgängerübergang entschärft.

Gulaschbrücke neu

Eine weitere interessante Möglichkeit, die Stadt mit dem Seeufer zu verbinden, bietet eine weitere Fußgängerüberführung im Bereich des Sparkassenplatzes, quasi als neue „Gulaschbrücke“.
Zwei barrierefreie Unterführungen führen am neuen Bahnhof zu den Bahnsteigen und zu den Seeanlagen.

Anschluss für das Quellenviertel

Die Entwicklung des Quellenviertels kann zwei weitere Verbindungen bringen: Die Verlängerung der Quellenstraße durch eine Unter- oder Überführung bis zur Mehrerauerstraße und von der Fahrradstraße Klostergasse über die Rheinstraße bis zum neuen Quellenviertelplatz beim ehemaligen Forum.

Klimafit

Grün für die Stadt

Die Begrünung von Fassaden und Dächern bringt nicht nur mehr Grün in die Stadt. Sie ist auch sinnvoll im Kampf gegen die Klimakrise und eröffnet neue und attraktive Gestaltungs­möglichkeiten im Stadtbild.

Natürliche Klimaanlage

Grüne Wände sind ein Beitrag zur Lebensqualität in Städten, denn sie mindern die Folgen des Klimawandels.
Tropentage nehmen zu und belasten die Menschen zunehmend. Begrünte Fassaden und Dächer bieten zudem Lebensräume für Tiere und beeinflussen das Kleinklima durch Schatten und Verdunstung positiv. Sie funktionieren wie kleine, lokale und „naturnahe Klimaanlagen“. Die Wirkung ist umso größer, je mehr Gebäude eines Gebiets begrünt sind. Wir vermeiden damit den Einbau weiterer Klimaanlagen, die zusätzlichen CO2-Ausstoß verursachen würden.

Saubere Luft, Heizkosten sparen

Schädliche Luftinhaltsstoffe und Staub werden vom dichten Laub einer Fassadenbegrünung aufgenommen und gefiltert. Durch ihre Verdunstungsleistung stellen Grünfassaden eine naturnahe Luftreinigungsanlage dar, sie produzieren Sauerstoff und binden CO2.
Dauergrüne Rankpflanzen haben im Winter einen Isolationseffekt und helfen Heizkosten sparen. Im Sommer wirken sie kühlend, da die begrünten Wandbereiche vor einem starken Aufheizen geschützt sind. Die Fassade selbst leidet bei richtiger Pflanzenwahl nicht darunter, im Gegenteil die Bepflanzung kann die Lebensdauer der Fassade erhöhen.

Mutig für ein grünes Bregenz

Begrünte Fassaden und grüne Dächer beleben den öffentlichen Raum, erhöhen die Aufenthaltsqualität und machen die Stadtquartiere attraktiver. Sie wirken positiv für uns Menschen und für unsere Umwelt.

Weidach

vor dem Ausbau nach dem Ausbau

Endlich umsetzen!

Wir wollen die Gestaltung des Stadtteilzentrums Weidach endlich in Angriff nehmen! Bereits 2008 (Räumliches Entwicklungskonzept) und 2014 (Generalverkehrskonzept) gab es Vorschläge zur Attraktivierung des öffentlichen Raumes im Zentrum des Weidachs.
Dennoch dominiert hier nach wie vor das Auto. Viel Platz für Autos, wenig für Menschen. Fußgänger/innen, Radfahrer/innen sind von einer gleichberechtigten Teilhabe ausgeschlossen, obwohl hier eine Landesradroute durch führt, die eine wichtige Verkehrsader zur Stadt ist. Das Ambiente ist ernüchternd und unattraktiv. Nichts lädt zum Verweilen, zum Flanieren und Aufhalten ein. Es fehlt eine erkennbare und erlebbare Identität.

Mutig Weidach stärken

Erfreulicher Weise gibt es im Weidach nicht nur langfristige Pläne seitens der Stadt für eine Quartierentwicklung und Zentrumsgestaltung, sondern auch eine engagierte Gruppe von Bürger/innen, die sich seit Längerem für die Umsetzung einsetzt. Wir stehen stets im direkten Kontakt mit den Bürger/innen und nehmen ihre Anliegen ernst.
Im Zentrum der Überlegungen steht die attraktive Neugestaltung der Flächen zwischen Spar und Hotel unter Einbeziehung des gegenüberliegenden freien Grundstücks, hier wird eine Begegnungszone für mehr Aufenthalts- und Verweilqualität sorgen. Fußgänger/innen und Radfahrende erhalten mehr Platz. Der Eigentümer ist über die Pläne der Stadt informiert und hat signalisiert, dass er sich im Erdgeschoss eine halböffentliche Nutzung vorstellen könnte und er für gemeinsame Überlegungen offen ist.

2020 durchstarten

Die Pläne dürfen nun nicht erneut verschoben werden. Die Anliegen der Bürger/innen müssen endlich ernst genommen werden. Der Bürgermeister vertröstet die Bürger/innen laufend und weigert sich die notwendigen Maßnahmen zu budgetieren. Das ist enttäuschend. Viel Zeit, Energie und Geld wurde bereits investiert. Das Projekt muss mutig und aktiv angegangen werden. Alles steht auf Grün, es geht jetzt um die Umsetzung. Alles andere ist eine Geringschätzung des Engagements der Bürger/innen.

Mutig für Bregenz

Starke Grüne sind der Garant dafür, dass hier die Stadt endlich aktiver agiert und die Wünsche der Bürger/innen umgesetzt werden.

Mariahilf

Platz für Menschen

Die Pläne liegen vor. Nun muss umgesetzt werden! Gemeinsam mit der Bevölkerung wurde geplant, wie das Zentrum des Stadtteils Mariahilf zu einem attraktiven Gegenpol zur Innenstadt werden kann.

In Mariahilf dominiert das Auto. Fahrbahnen und Parkplätze. Viel Platz für Autos, wenig für Menschen. Fußgänger/innen, Radfahrer/innen sind weit von einer gleichberechtigten Teilhabe entfernt. Das Ambiente ist von einer gewachsenen Lieblosigkeit geprägt. Nichts lädt zum Verweilen, zum Flanieren und Shopping ein. Der Stadtteil ist für Ladengeschäfte unattraktiv. Es fehlt eine erkennbare und erlebbare Identität.

Mutig Mariahilf stärken

Mit dem Ziel, das Quartier Mariahilf zu stärken und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, startete 2015 ein Bürgerbeteiligungsprozess. Die von Bürger/innen gemeinsam mit Vertreter/innen der Pfarrgemeinde und Expert/innen erarbeiteten mutigen Ergebnisse wurden mehrfach öffentlich präsentiert: Die Mariahilfstraße und die Heldendankstraße werden auf der Höhe der Pfarrkirche zu einer Begegnungszone. Aufenthalts- und Verweilqualität werden verbessert. Fußgänger/innen und Radfahrende erhalten mehr Platz. Im Zentrum der Überlegungen steht die attraktive Neugestaltung der Flächen rundum die Kirche.

Pläne in Gefahr

Die Pläne drohen nun aber am Widerstand weniger zu scheitern. Der Kirchenrat, also die Eigentümervertreter der Grundstücke der Pfarre, bringen starke Bedenken ein. Der Bürgermeister setzt massiv den Rotstift an. Übrig bleiben soll eine Schmalspurvariante. Das ist enttäuschend. Viel Zeit, Energie und Geld wurde bereits investiert. Nun wird das Engagement der Bürger/innen nicht wert geschätzt.

Mutig für Bregenz

Starke Grüne sind der Garant dafür, dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und letztlich die Wünsche der Bürger/innen umgesetzt werden.

Achsiedlung

vor dem Ausbau nach dem Ausbau

Achsiedlung stärken!

Die Achsiedlung am Stadtrand von Bregenz ist eines der größten Siedlungsprojekte in Vorarlberg. Wie andere Stadtteile auch, genießt sie weniger politische Aufmerksamkeit, als die Innenstadt. Wir wollen den Stadtteil an der Ach mutig stärken und aufwerten!
Die Achsiedlungsstraße trennt derzeit die Siedlung von den gegenüber liegenden Einfamilienhäusern und sie trennt Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund. Stadteilfeste, die hier schon Tradition haben, sind ein Schritt zur Begegnung und zum Kennenlernen. Doch auch der öffentliche Raum sollte einladend sein. Stadteile sind komplexe Organismen, sie sind Lebensraum für ihre Bewohner/innen. Wege des täglichen Bedarfs sollten zu Fuß möglich sein. Das schafft belebte Orte, ermöglicht Begegnung und stärkt die Identifikation mit dem eigenen Stadtteil.

Mutig Grenzen auflösen!

Eine Begegnungszone verbessert die Aufenthalts- und Verweilqualität und den Austausch im gesamten Stadtteil. Die beiden Straßenseiten nähern sich räumlich und menschlich an. Fußgänger/innen und Radfahrende erhalten mehr Platz. Wie dies genau umgesetzt werden kann, wird mit den Menschen vor Ort in einem Bürgerbeteiligungsverfahren erarbeitet. Erste konkrete Vorschläge von engagierten Bürger/innen gibt es dazu bereits.
vor dem Ausbau nach dem Ausbau

Mutig für Bregenz

Starke Grüne sind der Garant dafür, dass alle Stadtteile und nicht nur das Stadtzentrum in den Fokus genommen werden und dass die Steuergelder fair für alle ausgegeben werden. Unsere Stadt ist die ganze Stadt! Menschen wollen ernst genommen werden und sich mit ihrem Quartier identifizieren. Dafür wollen wir sorgen. Wir alle sind Bregenz!

Grüne Ziele

Mutig für Bregenz

Seit 35 Jahren gestalten wir unsere Heimatstadt mit, seit 15 Jahren tragen wir Verantwortung in der Stadtregierung und sind zuständig für die Bereiche Stadtplanung, Verkehr, Energie, Umwelt, Integration und Gleichbehandlung.

Vieles hat sich seither in diesen und anderen Politikfeldern weiterentwickelt.

Bregenz ist offener und moderner geworden.

Wir sind bereit!

Am 15. März 2020 werden die Bregenzer/innen ihr Urteil über unsere Regierungsarbeit sprechen. Wir sind bereit und bestens vorbereitet, diese Aufgabe auf der Basis eines neuen, mutigen Übereinkommens weiterzuführen und auszubauen.

Wir tragen besondere Verantwortung für unsere schöne Stadt, für alle Menschen, die hier leben, für unsere Umwelt und unseren gemeinsamen Lebensraum. Denn wir sind die erste Generation, die die Klimakrise deutlich spürt und die letzte Generation, die hier Schlimmstes verhindern kann.

Unser Beitrag fängt auf der kommunalen Ebene an.

Mutig Neues ausprobieren!

Eine interaktive Karte mit unseren wichtigsten Projekten.​

In dieser interaktiven Karte haben wir ausgewählte Projekte aus den Stadtteilen und neue Visionen für Bregenz dargestellt.

Wir laden alle Bürger/innen ein, sich zu informieren und mit uns zu diskutieren.

Impressum & Offenlegung

Gemäß §§24, 25 Mediengesetz, Informationen gemäß §5 ECG

HerausgeberInnen

Die Grünen – Grüne Alternative Vorarlberg
Deuringstraße 3
6900 Bregenz

Tel: 05574 / 47488
Fax: 05574 / 47488-10
E-Mail: vorarlberg@gruene.at

MedieninhaberInnen

Grüner Klub im Vorarlberger Landtag
Landhaus
Römerstraße 15
6900 Bregenz

Tel: 05574-511-31405
Fax: 05574-511-31495
E-Mail: landtagsklub.vbg@gruene.at

Verantwortlich für die Inhalte ist das Leitungsteam.

Grundlegende Richtung

Daten­schutz­erklärung

Allgemein

Ihre Privatsphäre ist uns sehr wichtig. Gerne stellen wir Ihnen daher entsprechend der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in der Fassung vom 27. April 2016 folgende Informationen zur Verfügung:

Wir verarbeiten Ihre Daten ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TKG 2003, Statut der Grünen Vorarlberg, Parteiengesetz).

Diese Datenschutzerklärung bezieht sich auf personenbezogene Daten, die im Rahmen von politischen Veranstaltungen oder z.B. via E-Mail, Telefon, Fax, ausgefüllter Unterschriftenlisten oder auch einfach mündlich direkt von Ihnen an uns übermittelt wurden. Mitumfasst sind auch all jene personenbezogenen Daten, die auf Grund Ihres politischen Engagements (Aktivist*innen, Funktionär*innen etc.) bei uns abgespeichert wurden.

Personenbezogene Daten sind alle jene, anhand derer sie persönlich identifiziert – also in Verbindung mit Ihnen gebracht – werden können.

Verantwortliche(r) der Datenverarbeitung

Die Grünen – Grüne Alternative Vorarlberg
Deuringstraße 3, 6900 Bregenz
E-Mail: ​​vorarlberg@gruene.at​​​
Web: https://vorarlberg.gruene.at/​
Tel.: 05574 47488 oder Fax: 05574 47488-10

Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre Daten als Interessent*in an Grüner Politik, als Aktivist*in, Gemeindegruppenmitglied, Mitglied oder Unterstützer*in der Landesorganisation sowie auch als Funktionär*in der Vorarlberger Grünen. Im Falle von Firmen und Dienstleistern auch diese. Ihre personenbezogenen Daten erhalten wir ausschließlich von ihnen persönlich.

Diese Datenverarbeitung dient dem Zweck, Sie wunschgemäß über die aktuellen politischen Gegebenheiten oder politische Aktionen aber auch Einladungen zu Veranstaltungen usw. zu informieren. Mitglieder und Unterstützer*innen der Vorarlberger Grünen erhalten zudem Einladungen zu unseren jährlichen Landesversammlungen. Aktivist*innen, Unterstützer*innen oder generell Funktionär*innen erhalten auch parteiinterne Informationen.

Die Daten von Mitarbeiter*innen von Firmen oder Dienstleister*innen werden zur Rechnungslegung, für Rückfragen zu Koordinationszwecken, für Rückfragen, zu Koordinationszwecken oder aus sonstigen buchhalterischen Gründen verarbeitet.

Um mit Ihnen – bis auf Widerruf – in Kontakt zu bleiben, ziehen wir Ihre an uns bekanntgegebenen Kontaktdaten heran. Dies kann Ihre E-Mail- oder auch Postadresse sein.

Als Rechtsgrundlage dient uns Ihre Einwilligung zu einem oder mehrerer Zwecke wie z.B. Newsletter, Einladungen, allgemeine politische Informationen (DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit a).

Darüber hinaus gilt für Aktivist*innen, Gemeindegruppenmitglieder oder generell Funktionär*innen, dass wir Ihre Daten im Rahmen gesetzlicher Erfordernisse wie z.B. im Falle einer Kandidatur für ein politisches Amt oder Mitarbeit in einer Wahlbehörde etc. benötigen (DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit a bis c). Letzteres gilt auch für Mitarbeiter*innen von Firmen oder Dienstleister*innen.

Für die Fälle, bei denen die Daten nicht direkt von Ihnen ermittelt wurden, geben wir gemäß Artikel 14 DSGVO die Kategorien der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden, bekannt:

Abhängig von ihrem Status (Interessent*in bis hin zu Funktionär*innen) werden folgende Datenkategorien ganz oder teilweise automatisiert verarbeitet:

  • Anrede, Vorname, Nachname, Firmen- od. Vereinsbezeichnung
  • Straße, Hausnummer, PLZ, Land (Wohn-, Zweitwohn-, Geschäfts oder Meldeadressen)
  • Telefonnummer (Fest- u. Mobilnummern), Faxnummer, E-Mail-Adresse, Internetadresse
  • (URL)
  • Quelle (woher und wann wir Ihre Einwilligung zur Zusendung von Informationen erhalten haben)
  • (Für Mitglieder, Unterstützer*innen und Aktivist*innen) zusätzlich das Geburtsdatum
  • (Für Funktionär*innen) zusätzlich die Sozialversicherungsnummer
  • (Für Firmen) zusätzlich UID-Nummern

Weitere Informationen

Dauer der Speicherung

Wir weisen darauf hin, dass Ihre Daten zur Zusendung von allgemeinen Informationen, bei Interessent*innen bis zu ihrem Widerruf und bei Aktivist*innen bis zu ihrem Widerruf oder ihrer Beendigung der Mitarbeit bei uns, gespeichert und beschickt werden.

Für Mitglieder, Funktionär*innen und Unterstützer*innen gilt, dass die Daten bis zum Austritt oder der Abwahl gespeichert und verarbeitet werden.

Zu beachten sind auch bundesgesetzliche Aufbewahrungsverpfichtungen, weshalb insbesondere bei Mitarbeiter*innen von Firmen- und Dienstleister_innen eine Speicherungspflicht bestimmter Datenkategorien für sieben (Wirtschafts-) Jahre besteht.

Auskunftsrecht

Sie haben jederzeit das Recht im Rahmen des Art. 15 DSGVO, Auskunft über Ihre bei uns abgespeicherten Daten zu erhalten.

Im Zusammenhang des Auskunftsrechtes können Sie sich selbstverständlich auch darüber informieren, ob wir Ihre personenbezogenen Daten aus gesetzlichen bzw. vertraglichen Gründen speichern oder benötigen und was eine Nichtbeibringung der Daten für Sie zur Folge hätte.

Berichtigung

Sie haben das Recht auf Berichtigung Ihrer Daten im Rahmen des Art. 16 DSGVO.

Löschung

Sie haben das Recht auf Löschung Ihrer Daten im Rahmen des Art. 17 DSGVO.

Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht auf Einschränkung Ihrer Verarbeitung im Rahmen des Art. 18 DSGVO.

Datenübertragung

Sie haben das Recht auf Datenübertragung im Rahmen des Art. 20 DSGVO.

Widerspruch

Sie haben das Recht auf Widerspruch im Rahmen des Art. 21 DSGVO.

Widerruf

Sie haben das Recht auf Widerruf im Rahmen des Art. 6 DSGVO.

Schicken Sie uns dazu bitte eine Mail an vorarlberg@gruene.at​. Nach Möglichkeit bitten wir Sie in diesem Zusammenhang zu erwähnen, ob Sie lediglich aus dem konkreten Verteiler genommen werden oder Ihre Daten gänzlich gelöscht haben wollen. Wir werden dann umgehend Ihrem Wunsch entsprechend reagieren. Wenn Sie gleichzeitig Mitglied oder Unterstützer*in bei den Vorarlberger Grünen sind, setzen wir uns im Falle eines Löschungsbegehrens gesondert mit Ihnen in Verbindung.

Beschwerderecht

Wenn Sie das Gefühl haben, dass wir mit Ihren Daten nicht korrekt umgehen, bitten wir Sie, sich unter der E-Mail-Adresse vorarlberg@gruene.at​ direkt und ohne zu zögern bei uns zu melden. Selbstverständlich können Sie sich aber auch an die für Sie zuständige Datenschutzbehörde direkt wenden. Die für uns zuständige Aufsichtsstelle ist die österreichische Datenschutzbehörde, die Kontaktdaten finden Sie unter https://www.dsb.gv.at/​.

Abschließend

Ihre Daten sind Ihre Daten und wir geben sie nicht an Dritte weiter. Eine vorübergehende Weitergabe von personenbezogenen Daten zur Durchführung einer postalischen Aussendung an eine Druckerei oder einer elektronischen Zusendung durch den Landtagsklub oder eine nahestehende oder Teilorganisation der Vorarlberger Grünen ist davon ausgenommen.

Ferner werden wir – ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung – keine personenbezogenen Daten zu einem anderen Zwecke als ursprünglich eingewilligt, weiterverarbeiten.

Weitere Datenschutzhinweise, die vor allem Ihren Besuch auf unserer Website https://vorarlberg.gruene.at/ betreffen, können Sie unter dem Link „Impressum & Offenlegung“ (URL: https://vorarlberg.gruene.at/impressum-offenlegung/​​) nachlesen.

Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben oder Unklarheiten bestehen, bitten wir Sie, mit uns gleich Kontakt aufzunehmen. Dies können Sie entweder unter der Telefonnummer: 05574 47488 zu unseren Öffnungszeiten oder unter der E-Mail-Adresse vorarlberg@gruene.at​ tun.

Allgemeine Nutzungs­bedingungen

1. Geltungsbereich

Die Grünen Vorarlberg (idF Anbieter) bieten Ihnen unter der Internetadresse vorarlberg.gruene.at Informationen, die Nutzung von E-Mail-Newslettern und andere interaktive Dienste an. Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen gelten für jegliche Nutzung der angeführten Dienste.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail- Adressen) erhoben werden, erfolgt dies stets auf freiwilliger Basis. Ihre Daten werden ausschließlich dazu verwendet, Sie über die Tätigkeiten der Vorarlberger Grünen zu informieren bzw. Anfragen zu beantworten. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Sollten sich Ihre Daten geändert haben, bitten wir Sie, uns darüber zu informieren. Danke im Voraus.

Informationen zu unseren Datenschutzrichtlinien, die auch ausdrücklich Teil der Allgemeinen Nutzungsbedingungen sind, finden sie hier: Datenschutzerklärung

Mit der Annahme bzw. Inanspruchnahme der Dienste unserer Website unterwerfen Sie sich jedenfalls den Allgemeinen Nutzungsbedingungen.

2. Haftung für Inhalte

(Quelle für Punkt 2.1. – 2.4: eRecht24 Disclaimer)

2.1 Haftungsausschluss

Die Inhalte unserer Seiten werden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Anbieter dieser Website sind wir für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Wir sind jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

2.2 Haftung für Links

Unser Angebot kann Links zu externen Webseiten Dritter enthalten, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

2.3 Urheberrecht

Die durch den Anbieter erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Herstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nichtkommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Anbieter erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

2.4 Datenschutz

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

2.5 Haftung für Postings von NutzerInnen

Auf der Website vorarlberg.gruene.at besteht für die NutzerInnen die Möglichkeit, eigene Kommentare und sonstige Inhalte unentgeltlich zu veröffentlichen und zum Abruf durch Dritte bereit zu halten.

Der Anbieter übernimmt keinerlei Verantwortung für von NutzerInnen im Diskussionsforum eingestellte Inhalte. Sämtliche NutzerInnen verpflichten sich, keine Postings einzustellen oder abrufbar zu halten, die gegen geltende Rechtsvorschriften verstoßen.

Die Ausübung der Posting-Funktion auf der Website vorarlberg.gruene.at ist nur möglich, wenn die Nutzungsbedingungen und die Community- Richtlinien von den NutzerInnen akzeptiert werden: Die Grüne Netiquette

Der Anbieter behält sich vor, einzelne NutzerInnen den Inhalt von deren Postings zu löschen, insbesondere wenn diese gegen strafgesetzliche, presserechtliche oder privatrechtliche Vorschriften verstößt oder die Die Grüne Netiquette nicht eingehalten wird, sofern der Anbieter von diesen Verstößen Kenntnis erlangt. JedeR NutzerIn hat das Recht, den Anbieter von Beiträgen, welche gegen diese Regeln verstoßen zu informieren. Der Anbieter behält sich in jedem Fall das Recht vor, NutzerInnen auch ohne Angabe von Gründen den Zugang zu verwehren. Der Anbieter behält sich das Recht vor, die Behörden von Verstößen gegen das Gesetz oder gegen die guten Sitten zu informieren.

3. E-Mail-Newsletter

Die Grünen Vorarlberg versenden in regelmäßigen Abständen E-Mail-Newsletter. Wir nutzen diese E-Mails, um Sie über Neuigkeiten, Tätigkeiten und aktuelle Informationen über die Vorarlberger Grünen zu informieren. Wenn Sie unseren Newsletter erhalten möchten, können Sie diesen unter Angabe Ihrer E- Mail-Adresse auf der Website vorarlberg.gruene.at bestellen.

Wir speichern Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zur Versendung des Newsletters. Mit der Anmeldung erklären Sie, die Allgemeinen Nutzungsbedingungen gelesen zu haben und unterwerfen sich diesen.

Wenn Sie keine weiteren E-Mail-Newsletter von uns erhalten möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link: Newsletter. Sie werden daraufhin vom Verteiler gelöscht.

4. Posting-Funktion

Auf der Website vorarlberg.gruene.at wird für die NutzerInnen die Möglichkeit bestehen, eigene Kommentare und sonstige Inhalte unentgeltlich zu veröffentlichen und zum Abruf durch Dritte bereit zu halten. Die Inhalte werden in Echtzeit den übrigen NutzerInnen zur Verfügung gestellt. Diese können von anderen Nutzern gelesen und kommentiert werden.

Zur Ausübung dieser Funktion ist die Registrierung vor Teilnahme erforderlich. Die Registrierung via Website erfolgt über das auf www.gruene.at abrufbare Registrierungsformular. Die NutzerInnen verpflichten sich, sämtliche als solche gekennzeichnete Pflichtangaben wahrheitsgemäß auszufüllen.

Eine Verpflichtung zur Überwachung des Diskussionsforums durch den Anbieter besteht nicht. Sie ist praktisch nicht durchführbar. Die Grünen Vorarlberg als Anbieter und Betreiber und die mit ihnen verbundenen Organisationen haften weder für Handlungen noch für Unterlassungen betreffend Inhalte, Namen, Kommunikation oder gewerblichem Auftreten im Forum. Von NutzerInnen bereitgestellte Inhalte sind nicht dem Anbieter zuzurechnen.

Die NutzerInnen verpflichten sich, dass von ihnen eingestellte Inhalte nicht gegen gesetzliche Bestimmungen und behördliche Verbote verstoßen und erkennen Die Grüne Netiquette als Verhaltensregeln bei der Ausübung der Posting-Funktion ausdrücklich an.

Kontakt

Die Grünen Bregenz

Deuringstraße 3
6900 Bregenz
Tel 0664/5213025
bregenz@gruene.at